Binge Eating Störung ( Essattacken mit Kontrollverlust)

//Binge Eating Störung ( Essattacken mit Kontrollverlust)
Binge Eating Störung ( Essattacken mit Kontrollverlust) 2017-12-19T11:08:57+02:00

Zum Unterschied von Adipositas, die in der medizinischen Versorgung ihren Platz findet, wird die Binge Eating Störung den Essstörungen zugeordnet und wird vorrangig unter psychologischen Gesichtspunkten behandelt, auch wenn ein Großteil der Betroffenen unter Übergewicht leidet.

Diese Essstörung kann sich schon in der Vorpubertät oder im Kindesalter zeigen, wie auch erst im Erwachsenenalter auftreten, bei Männern wie bei Frauen, auch solchen, die früher nie an einer Essstörung gelitten hatten, meistens in Folge einer depressiven Verstimmmung oder Erkrankung.

Sie ist an folgenden Merkmalen zu erkennen: 

  • Wiederholte Essattacken ohne anschließende gewichtsreduzierende Maßnahmen
  • Gefühl des Kontrollverlusts
  • Sehr schnelles Essen
  • Ohne Hungergefühl werden große Nahrungsmengen aufgenommen
  • Heimliches Essen begleitet von Schamgefühlen
  • Ekel vor sich selbst und zunehmende Selbstentwertung
  • Essen bei Aktivitäten, wo sie nicht denken können ( TV sehen, Musikhören)
  • Zufuhr von Essen mit hohem Kaloriengehalt oder Süßigkeiten ( es werden Speisen bevorzugt, die die Betroffenen sonst sich nicht zugestehen würden, da als zu fett- oder kalorienhaltig eingestuft)
  • Nach den Essattacken starke Schuld- und Versagensgefühle