Bulimie

Bulimie 2017-12-19T11:11:31+02:00

Bei der Bulimie, auch Ess-Brech-Sucht genannt, findet ein Teufelskreis statt zwischen übermäßigen Sorgen wegen des Gewichts und einsetzende eiserne Diät -Essanfall – und darauffolgendem Erbrechen.

Eine Diät strikt zu verfolgen führt früher oder später zu kleineren Übertretungen, die aber von Frauen, die an einer Essstörung leiden als schwerwiegender Kontrollverlust bewertet werden.

Die Essanfälle können anfangs auch als Erleichterung von der selbstauferlegten Einschränkung empfunden werden, mit der Zeit kommen aber viele negative Gefühle hoch wie Angst vor Gewichtszunahme, massive Selbstkritik, Scham- und Schuldgefühle, Ekel.

Diese und Gefühle der inneren Leere, Isolation und Frustration führen wiederum zu neuen Essattacken mit darauffolgenden gewichtsreduzierenden Maßnahmen und der circulus viziosus beginnt von neuem.

An folgenden Merkmalen erkennen wir die Bulimie:

  • Öfters vorkommende Essattacken mit Charakteristiken wie: große Essensmengen in einem ausgedehnterem Zeitrahmen als normal zu sich nehmen, Gefühle von Kontrollverlust über das Essen während der Mahlzeiten
  • Immer mehr kompensatorische Verhaltensweisen um einer Gewichtszunahme zuvorzukommen wie z.B. selbstinduziertes Erbrechen, Zeiten des Hungerns, Missbrauch von Abführmitteln
  • Essattacken gefolgt von gewichtsreduzierenden Maßnahmen im Schnitt 2x die Woche seit mindestens 3 Monaten
  • Figur und Körpergewicht beeinflussen übermäßig die Selbstbewertung