Generalisierte Angststörung

/Generalisierte Angststörung
Generalisierte Angststörung 2017-11-27T13:01:43+02:00

Sie beginnt im Unterschied zur Panikstörung meist langsam und äußert sich so, dass die Betroffenen übertriebene, andauernde und unrealistische Ängste entwickeln, die viele Lebensbereiche umfassen.   Die Betroffenen Menschen machen sich fast den ganzen Tag Sorgen, z.B.  darüber, was Familienmitgliedern auf dem Weg zur Arbeit oder Schule zustoßen könnte, was bei zukünftigen Planungen schief gehen könnte usw. Die Furcht wirkt unrealistisch übersteigert, es besteht das Gefühl einer nahenden Katastrophe obwohl es  meist  keinen  Anlass dazu gibt. Die  Betroffenen sind innerlich unruhig, nervös und angespannt, leiden häufig auch unter Schlafstörungen, Schwindel, Magenbeschwerden und Reizbarkeit. Die anhaltenden Sorgen führen dazu, dass viele Dinge vermieden oder aufgeschoben werden, zum Beispiel Reisen.

Die Angstsymptome treten nicht alle gleichzeitig, sondern einzeln und über den Tag verteilt auf:

  • Zittern
  • Herzrasen
  • Übelkeit
  • Schwitzen
  • Kloßgefühl im Hals Ruhelosigkeit