Panikstörung

/Panikstörung
Panikstörung 2017-12-19T11:44:21+02:00

Man erkennt sie am plötzlichen und wiederkehrenden Auftreten schwerer Angstanfälle, die „wie aus heiterem Himmel“ auftauchen und mit folgenden  heftigen körperlichen Symptomen einhergehen:

  • Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Benommenheit
  • Zittern
  • Schwitzen
  • Atemnot
  • Erstickungsgefühle, Enge im Hals
  • Brustschmerzen, Druck oder Enge in der Brust
  • Taubheits- oder Kribbelgefühle
  • Angst verrückt zu werden

Meist dauern solche Attacken nur wenige Minuten, meist nicht mehr als eine halbe Stunde und treten zwischen monatlich und im Extremfall bis zu mehrmals täglich auf. Nach solch einer Panikattacke suchen die Betroffenen oft sofort die Notambulanz auf aus Angst vor einem Herzinfarkt oder vor einer schweren Psychischen Störung. Der Ausschluß einer körperlichen Ursache durch den Arzt beruhigt meist sehr kurz, die Betroffenen leben manchmal in dauernder Angst vor dem nächsten Panikanfall und beginnen immer mehr, „ risikoreiche“ Situationen zu vermeiden  wie Bus- oder Autofahren, Einkäufe erledigen oder überhaupt alleine aus dem Haus zu gehen.  Selbst wenn die Panikanfälle aufhören  entwickelt sich dann in der Folge  oft eine.

Agoraphobie